Nach Einstellung des Zugverkehrs wegen Sturmtief „Sabine“: Deutsche Bahn nimmt Fernverkehr langsam wieder auf

Der Fernverkehr der Deutschen Bahn wird schrittweise wieder aufgenommen. Gegen 10 Uhr seien die ersten Fernzüge im Norden Deutschlands gestartet, teilt das Unternehmen mit.


Nach und nach soll auch in anderen Regionen, in denen das Sturmtief „Sabine“ bereits durchgezogen ist, der Betrieb wieder aufgenommen werden. In Bayern und Baden-Württemberg sei aber aufgrund der Witterungsbedingungen bis auf Weiteres noch kein Fernverkehr möglich.

Die Deutsche Bahn hatte den Fernverkehr am Sonntagabend zuerst in NRW und dann bundesweit eingestellt. Auch der Betrieb vieler Nahverkehrsverbindungen wurde eingeschränkt oder zeitweilig komplett eingestellt.

Die am Sonntagabend an zahlreichen Bahnhöfen bereitgestellten Aufenthaltszüge seien nach Angaben der Deutschen Bahn von mehreren hundert Reisenden genutzt worden. „In Hannover Hbf zum Beispiel wurden 110 Reisende gezählt, in München Hbf waren es 80“, schreibt das Unternehmen. Die Kapazitäten seien jedoch bei weitem nicht ausgenutzt worden. Insgesamt hatte die DB 36 Züge an 23 Bahnhöfen für Reisende, die ihr Ziel nicht mehr erreichten konnten, bereitgestellt. Bundesweit hatte die DB über die ganze Nacht hindurch zahlreiche zusätzliche Mitarbeiter im Einsatz, die die Reisenden an den Bahnhöfen und in den Zügen betreuten.

Nach Einstellung des DB Fernverkehrs: Auch Privatbahnen lassen Züge wegen Sturmtief „Sabine“ stehen


red, Titelfoto: DB AG / Kai Michael Neuhold

Advertisements