Autofahrerin prallt in Stade gegen Güterzuglok und wird leicht verletzt

Am Donnerstagmorgen (13. Februar) kam es gegen 7:15 Uhr im Industriegebiet Stadersand zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Güterzug.


Eine 54-jährige Opelfahrerin war nach Polizeiangaben zu der Zeit mit ihrem Kombi auf der Stader Elbstraße in Richtung Innenstadt unterwegs. Am unbeschrankten Bahnübergang hatte die Frau dann offenbar das Rotlicht der Sicherungsanlage und den auf einem Industriegleis in Richtung Dow-Chemical-Werk langsam fahrenden Güterzug übersehen. Der Pkw prallte in der Folge mit der Lok des Güterzuges zusammen und wurde zur Seite gedrückt. Die 54-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt und musste nach der Erstversorgung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der Lokführer, der die Kollision nicht mehr verhindern konnte, blieb unverletzt, ebenso ein Begleiter.

© Polizei Stade

Der Opel wurde bei dem Unfall erheblich beschädigt und auch die Lok wurde in Mitleidenschaft gezogen. Der Gesamtschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Da die Zufahrt zur Stader Elbstraße gesperrt werden musste, kam es vorübergehend zu Verkehrsbehinderungen.


red, Titelfoto: Polizei Stade