54 Doppelstockwagen werden bis Ende 2021 für den künftigen Einsatz auf der Taunusstrecke modernisiert

DB Regio Mitte modernisiert bis Dezember 2021 insgesamt 54 Doppelstockwagen und zehn Lokomotiven für den künftigen Einsatz auf der Taunusstrecke. Die ersten drei redesignten Fahrzeuge sind bereits im Einsatz. 


Das Redesign der 54 Doppelstockwagen und zehn Lokomotiven der Baureihe 146.1 ist Bestandteil des ab Dezember 2021 neu geltenden Verkehrsvertrages. Den Zuschlag für den Weiterbetrieb der Linien RE 20 und RB 22, die beide zwischen Frankfurt (Main) Hauptbahnhof und Limburg (Lahn) verkehren, hatte die Nahverkehrstochter der Deutschen Bahn im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung durch den Rhein-Main Verkehrsverbund (RMV) im März 2018 für weitere 15 Jahre erhalten.

© DB AG / Thomas Henne

Bereits ab sofort kommen die ersten drei redesignten Doppelstockwagen wieder in den planmäßigen Einsatz. Damit profitieren die Fahrgäste auf der Taunusstrecke bereits knapp zwei Jahre vor dem offiziellen Weiterbetrieb vom verbesserten Komfort in den umgebauten Wagen, teilt die Deutsche Bahn mit. Die umgebauten, klimatisierten Doppelstockwagen zeichnen sich Unternehmensangaben zufolge durch komplett neue Sitze mit größerem Sitzabstand aus. Außerdem verfügen die Fahrzeuge über WLAN und Steckdosen an den Sitzplätzen. Die Mehrzweckbereiche für Kinderwagen, Rollstühle und Fahrräder im Steuerwagen seien zudem durch eine neue Anordnung der fest installierten Sitze und Klappsitze sowie durch den Einbau einer Anlehnstange für Fahrräder großzügiger gestaltet. Neben dem Bodenbelag wurden auch alle Wandverkleidungen und Toilettenräume der Fahrzeuge aufgearbeitet bzw. erneuert. Die 1. Klasse wurde mit verstellbaren Ledersitzen, größeren Tischen mit Bechermulden sowie Reihensitzen mit Klapptischen, Fußstützen und Zeitungsnetzen ausgestattet. Der Umbau der weiteren Doppelstockwagen erfolgt im DB Werk Wittenberge. Die Lokomotiven der BR 146.1 werden im Werk Dessau umgebaut.

„Die beliebten und bewährten Doppelstockwagen erhalten mit dem umfassenden Modernisierungsprogramm ein ‚zweites Leben‘ und schaffen für unsere Kunden ein modernes Reiseerlebnis, das Neufahrzeugen in nichts nachsteht“, erklärt Frank Klingenhöfer, Vorsitzender der Regionalleitung DB Regio Mitte. „Die Fahrzeugflotte wird zudem mit 14 Wagen aufgestockt, so dass ab Dezember 2021 insgesamt auch mehr Platz auf den Linien zur Verfügung steht.“ RMV-Geschäftsführer Prof. Knut Ringat ergänzt: „Mit der RE 20 und RB 22 bietet der RMV bereits in zehn Regionalzug- und Expressbuslinien WLAN an. Hinzu kommen rund 200 S-Bahnen und mehr als 600 Fahrkartenautomaten, die einen kostenlosen Internetzugang bieten. Damit hat der RMV eines der größten freien WLAN-Netzwerke Deutschlands realisiert, das er mit jedem neuen Verkehrsvertrag weiter ausbaut.“


red, Titelfoto: DB AG / Thomas Henne

Advertisements