Bahnunfall in Würzburg: Regionalzug stößt bei Rangierfahrt mit Güterzug zusammen

  UPDATE   Am späten Sonntagabend (16. Februar) hat sich am Würzburger Hauptbahnhof eine Zugkollision ereignet.


Nach bisherigen Informationen waren gegen 22:00 Uhr ein Regionalzug der Deutschen Bahn und ein Güterzug im Ausfahrbereich des Hauptbahnhofs Würzburg seitlich zusammengestoßen. Ein Wagen des Personenzuges sowie die Lok und ein Kesselwagen des Güterzuges entgleisten und gerieten teilweise in Schieflage. Verletzt wurde niemand. Allerdings liefen aufgrund des Zusammenpralls rund 250 Liter Diesel aus einem Zusatztank des Güterzuges ins Erdreich.

Passiert sei der Unfall während einer Rangierfahrt, hieß es von Seiten der Deutschen Bahn. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen wegen Gefährdung des Bahnverkehrs aufgenommen. Die Unfallursache sei bei der Rangierfahrt zu suchen, erklärte ein Bundespolizeisprecher. Weitere Auskünfte konnte er aufgrund der umfangreichen Ermittlungen aber noch nicht geben. Die Bundesstelle für Eisenbahnunfalluntersuchung (BEU) teilte auf Nachfrage mit, dass sie ihrerseits ebenfalls Untersuchungen zur Ursachenermittlung aufgenommen habe. Zum Unfallhergang konnte der BEU-Sprecher aber noch keine Angaben machen. Infolge des Unfalls kam es zu Verspätungen und Teilausfällen im Nah- und Fernverkehr


red – aktualisiert, Titelfoto: privat / John Caulfield

Advertisements