Ursache für Güterzugbrand im Bahnhof Unkel im Februar 2019 steht fest

Die Bundesstelle für Eisenbahnunfalluntersuchung geht davon aus, dass der Brand des Güterzuges im Bahnhof Unkel vor einem Jahr durch eine heiß gelaufene Bremse verursacht wurde.


Wie die bisherigen Untersuchungen zum Brand des Güterzuges im Bahnhof Unkel im Februar 2019 ergaben, stellten die Ermittler der Bundesstelle für Eisenbahnunfalluntersuchung (BEU) fest, dass es an einem der Güterwagen der Gattung Laais zu einer heiß gelaufenen Bremse gekommen war, wodurch ein Funkenflug entstand. „Hierdurch wurde das Bodenblech des Güterwagens, auf dem Paletten mit Hygieneartikel standen, derart stark erhitzt, dass sich diese in Folge des Wärmeeintrages entzündeten und sich letztendlich der Brand entwickeln konnte“, heißt es im Zwischenbericht der BEU.

© Bundespolizei

Güterzug DGS 59970 war am 6. Februar 2019 gegen 23:00 Uhr auf der Fahrt von Gunzenhausen nach Langenfeld im Bahnhof Unkel in Brand geraten. Zuvor wurde bei der Durchfahrt des Bahnhofs Linz/Rhein von einem Zug der Gegenrichtung ein glühender Radreifen im hinteren Teil des Zuges gemeldet. Daraufhin wurde DGS 59970 im Bahnhof Unkel im durchgehenden Hauptgleis 2 durch den Fahrdienstleiter gestellt. Nach dem Halt des Zuges entwickelte sich der glühende Radreifen in kurzer Zeit zu einem Vollbrand von zwei Güterwagen. Durch den Brand entstand ein erheblicher Sachschaden an den Fahrzeugen sowie an der Infrastruktur. Die Ladung der betroffenen Wagen wurde durch das Feuer zerstört. Personen wurden nicht verletzt.


red, Titelfoto: Bundespolizei

Advertisements