Bahn-Azubis kümmern sich um Wohnungslose in Mannheim

Eine Gruppe von Auszubildenden der Deutschen Bahn hat im Rahmen des Projekts „Bahn-Azubis gegen Hass und Gewalt“ warme Getränke und Decken an Obdachlose verteilt.


Acht Gleisbau-Auszubildende von der Produktionsdurchführung Karlsruhe im Bereich des Mannheimer Hauptbahnhofs haben sich am Montag (17. Februar) um wohnungslose Menschen gekümmert. Die Azubis hatten sich mit dem Thema „Bahn-Azubis gegen Hass und Gewalt“ auseinandergesetzt und überlegt, wie sie ein entsprechendes Zeichen setzten können. In diesem Rahmen haben sie einen eigenen Bollerwagen gebaut und damit im Bahnhofsumfeld Tee, Kaffee und warme Decken an Wohnungslose verteilt. „Es ist ein wichtiges und gutes Zeichen, dass unsere Auszubildenden klar Position gegen Ausgrenzungen beziehen und soziale Verantwortung für die Menschen am Rande der Gesellschaft übernehmen“, so Thorsten Krenz, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für Baden-Württemberg.

Seit dem Jahr 2000 engagierten sich über 12.000 DB-Azubis im Wettbewerb „Bahn-Azubis gegen Hass und Gewalt – Gemeinsam für ein tolerantes und respektvolles Miteinander“ und positionieren sich in kreativen Projekten eindeutig gegen Fremdenfeindlichkeit, Rechtsextremismus, Rassismus und Diskriminierung.


red, Titelfoto: DB AG

Advertisements