Entwarnung nach Coronavirus-Verdacht: ÖBB nimmt Zugverkehr zwischen Österreich und Italien wieder auf

  UPDATE   Die österreichische Eisenbahngesellschaft ÖBB hat den Zugverkehr zwischen Österreich und Italien wieder aufgenommen. Zuvor war ein Zug am Sonntag an der Brenner-Grenze angehalten worden, nachdem sich an Bord zwei Menschen mit Coronavirus-Verdacht befanden. Am späten Abend folgte die Entwarnung.


Nach dem Coronavirus-Verdacht in einem Zug am Brenner hat das Innenministerium in Österreich am späten Sonntagabend Entwarnung gegeben. „Die beiden coronaverdächtigen Personen wurden negativ getestet“, teilte Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) in einer Stellungnahme mit. Bei allen Passagieren, die in Österreich aussteigen, werden Identitätsfeststellungen vorgenommen, hieß es. „Alle Behörden haben in diesem Fall rasch und mit hoher Vorsicht gehandelt.“ Die Meldekette habe unverzüglich funktioniert, so Nehammer weiter.

Zuvor war wegen des Verdachts auf zwei Fälle von Coronavirus in einem Zug am Brenner der Personenverkehr zwischen Österreich und Italien für mehrere Stunden vorübergehend eingestellt worden.

Eurocity 86 war am Sonntagnachmittag von Venedig abgefahren und hatte in Verona gehalten, nachdem die italienische Staatsbahn (FS) die ÖBB über zwei deutsche Fahrgäste mit Fiebersymptomen und schwerem Husten informiert hatte. Die beiden Frauen seien in einem Krankenhaus in Verona auf den Coronavirus untersucht worden. Der Test sei aber negativ gewesen, berichtete die Nachrichtenagentur APA. Der Zug fuhr daraufhin weiter, wurde jedoch am Brenner erneut gestoppt. Ein weiterer Zug (EC 1288), der vom Brenner hätte abfahren sollen, habe seine Fahrt zunächst ebenfalls nicht fortsetzen können. Insgesamt waren offenbar rund 500 Reisende von den ungeplanten Stopps betroffen.

Gegen 23:30 Uhr meldete die ÖBB, dass die behördliche Sperre am Brenner wieder aufgehoben worden sei. Am Montag soll der Zugverkehr von und nach Italien wieder normal nach Fahrplan verkehren. Fahrgäste, die dennoch nicht nach Italien fahren möchten, können ihre ÖBB-Tickets mit Gültigkeit 24. Februar kostenlos stornieren, teilte das Unternehmen mit.

Aus Italien waren am Sonntag mehr als 150 Infizierte und drei Todesopfer gemeldet worden. Um die Gefahr einer Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu verringern, sind ganze Orte in Norditalien durch die Behörden bereits abgeriegelt worden.


red/APA – letzte Aktualisierung: 24.02.2020, 01:10 Uhr, Titelfoto: Bahnblogstelle (Symbolbild)