Bundespolizei stoppt Regionalzug in Idar-Oberstein nach Coronavirus-Verdacht

Ein Regionalzug des Bahnunternehmens vlexx ist am Mittwochnachmittag (26. Februar) wegen Coronavirus-Verdacht bei einem Fahrgast im Bahnhof Idar-Oberstein gestoppt worden. 


Die Bundespolizei hat am Bahnhof Idar-Oberstein einen Zug mit rund 70 Fahrgästen angehalten. Zuvor hatte es einen Hinweis gegeben, dass ein Reisender möglicherweise mit dem Coronavirus infiziert sei, berichtet die Deutsche Presse-Agentur mit Verweis auf das rheinland-pfälzische Gesundheitsministerium. Der Regionalzug, der auf dem Weg von Frankfurt am Main nach Saarbrücken war, sei um 16.15 Uhr im Bahnhof Idar-Oberstein vorübergehend gestoppt worden. Nach Beendigung des Polizeieinsatzes konnte der Zug seine Fahrt am Abend aber wieder fortsetzen.

Wie die Sprecherin des Gesundheitsministeriums Rheinland-Pfalz laut einem Bericht der BILD sagte, habe die Person im Zug bei sich selbst Symptome festgestellt und sich an das Zugpersonal gewandt. „Im Bahnhof wurde die Person von der Leiterin des Gesundheitsamtes des Landkreises Birkenfeld untersucht und danach mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Von den Mitreisenden wurden die Personalien aufgenommen“, so die Sprecherin.


red – aktualisiert, Titelfoto: Bahnblogstelle (Symbolbild)