Beeinträchtigungen im Regional- und Fernverkehr wegen Sturmtief „Bianca“

Reisende müssen seit Donnerstagabend (27. Februar) insbesondere im Süden und Südwesten Deutschlands mit Beeinträchtigungen im Regional- und Fernverkehr rechnen. Grund dafür waren teils schwere Orkanböen durch Sturmtief „Bianca“. In der Folge kam es zu vereinzelten Streckensperrungen, Verspätungen und Teilausfällen.


Nach Angaben der Deutschen Bahn kommt es derzeit noch zu folgenden witterungsbedingten Beeinträchtigungen (Stand: 28.02., 14:26 Uhr):

  • Salzburg – Rosenheim: Die Strecke ist seit etwa 10:00 Uhr wieder eingleisig befahrbar: EC-Züge Frankfurt (M) – Stuttgart – München – Salzburg – Klagenfurt und RJX-Züge München – Salzburg – Wien – Budapest: Verspätungen bis zu 30 Minuten und vereinzelte Ausfälle sind noch möglich.
  • Nürnberg – Ansbach: Die Strecke ist derzeit gesperrt und vsl. ab 12:00 Uhr eingleisig befahrbar:
    IC-Züge Nürnberg – Stuttgart – Karlsruhe fallen zwischen Nürnberg Hbf und Ansbach aus.
  • Aschaffenburg – Miltenberg – Wertheim – Lauda – Crailsheim: Mehrere Bäume im Gleis, daher Streckenabschnitte gesperrt. Zwischen Niederstetten und Crailsheim wurde ein Schienenersatzverkehr mit Bus im Pendelbetrieb eingerichtet. Die Störung dauert voraussichtlich noch bis zum Betriebsschluss des 28. Februar an.
  • Werdenfelsbahn: Der Zugverkehr auf den Verbindungen München – Murnau, München – Tutzing – Kochel und Murnau – Oberammergau ist noch unterbrochen.
  • Offenburg – Villingen(Schwarzw): Der Streckenabschnitt Triberg – Villingen(Schwarzw.) ist gesperrt. Ein Ersatzverkehr zwischen Hornberg und Villingen wurde eingerichtet.
  • Niederlahnstein ↔ Limburg (RB 23): Der Streckenabschnitt ist nur eingleisig befahrbar.
  • Kaisersesch ↔ Mayen Ost (RB 38): Zur Zeit sind keine Zugfahrten im betroffenen Streckenabschnitt möglich. Die Züge aus Richtung Andernach enden und beginnen in Mayen Ost. Ein Ersatzverkehr kann nicht angeboten werden, da witterungsbedingt keine Busse zur Verfügung stehen.
  • Worms ↔ Mainz (S 6 / RE 4 / RE 14): Die Züge sind in beide Richtungen 10 bis 20 Minuten verspätet.
  • Enkenbach ↔ Kaiserslautern (RB 65): Es sind keine Zugfahrten möglich.
  • Altenglan ↔ Glan-Münchweiler (RB 67): Der Streckenabschnitt ist nur eingleisig befahrbar. In der Folge kommt es zu Verspätungen von bis zu 30 Minuten.

red – aktualisiert, Titelfoto: Bahnblogstelle (Symbolbild)

Advertisements