VVO-Dieselnetz: Ab Montag sollen Züge wieder planmäßig auf allen Strecken verkehren

Ab dem kommenden Montag (2. März) sollen auch auf dem letzten Teilstück der Linie RB 71 Pirna – Neustadt (Sachs) – Sebnitz (Sachs) wieder Züge fahren.


Nach Angaben des Verkehrsverbunds Oberelbe (VVO) endet mit Beginn der kommenden Woche die Übergangsphase, in der zwei der vier Strecken des VVO-Dieselnetzes im Schienenersatzverkehr bedient werden mussten. „Wir bedanken uns gemeinsam mit unserem Partner MRB bei allen Fahrgästen für die Geduld, die sie in den letzten Monaten aufbringen mussten“, betont Burkhard Ehlen, Geschäftsführer des VVO. Das Netz umfasst die Eisenbahnstrecken zwischen Dresden, Kamenz und Königsbrück, durch das Müglitztal nach Altenberg sowie zwischen Pirna und Sebnitz.

Die Transdev Regio Ost GmbH übernahm im Oktober 2019 im Rahmen einer Notvergabe den Betrieb der Linien unter der Marke Mitteldeutsche Regiobahn. Aufgrund diverser notwendiger Instandhaltungsmaßnahmen an den zum 1. Oktober 2019 angemieteten 16 Triebwagen, die bereits beim vorherigen Betreiber im Einsatz waren, fehlten Fahrzeuge. In der Folge kam es zu einem Schienenersatzverkehr mit Bussen auf einigen Strecken. Im Dezember 2019 hat man sich gemeinsam mit dem VVO auf einen verbindlichen Plan zur Wiederaufnahme der Verkehre auf allen Linien des Netzes verständigt.

© VVO

„Die Transdev Regio Ost entwickelte in enger Abstimmung mit dem VVO ein umfassendes Konzept, bestehend unter anderem aus Maßnahmen für eine zügigere Reparatur und Instandhaltung, der Zuführung weiterer Fahrzeuge aus der Transdev-Gruppe sowie der Anmietung eines zusätzlichen Wagenparks“, erläutert Christian Glück von Transdev. „Dadurch konnte die schrittweise Wiederaufnahme des Regelbetriebs auf den Linien RB 33 Dresden-Neustadt – Königsbrück bis 20. Januar 2020 und RB 71 Pirna – Neustadt (Sachs) – Sebnitz (Sachs) bis 2. März 2020 sichergestellt werden.“

Neben weiteren notwendigen Wartungsarbeiten muss nach Angaben des VVO nun an insgesamt acht Desiro-Fahrzeugen ein zeitintensiver Radsatztausch erfolgen. Daher werden in den kommenden Wochen weiterhin Ersatzfahrzeuge im VVO-Dieselnetz zum Einsatz kommen, bis alle Triebwagen wieder für den Betrieb zu Verfügung stehen.


red, Titelfoto: VVO

Advertisements