Triebfahrzeug nach Zugtrennung im Bahnhof Weil (Rhein) entgleist

Die Bundesstelle für Eisenbahnunfalluntersuchung hat Untersuchungen zu einem Bahnunfall aufgenommen, der sich am Dienstag (25. Februar) in Weil am Rhein ereignet hat.


Nach Angaben der Bundesstelle für Eisenbahnunfalluntersuchung (BEU) ist es am 25. Februar gegen 11:02 Uhr zu einer Zugkollision gekommen. Wie ein Behördensprecher am Freitag auf Nachfrage mitteilte, war das hintere, nach einer Zugtrennung entlaufene Triebfahrzeug der Triebfahrzeugfahrt (Tfzf) 99276 im Bahnhof Weil (Rhein) in Gleis 8 etwa in km 268,054 mit der Baugleissperre 86BG5 kollidiert und mit drei Achsen entgleist.

Die Strecke zwischen Weil (Rhein) und Basel Bad Bf war infolge des Unfalls am Dienstag für mehrere Stunden gesperrt. Gegen 15:40 Uhr sei das entgleiste Triebfahrzeug wieder aufgegleist gewesen. Anschließend folgten Reparaturarbeiten am Gleis und der Leit- und Sicherungstechnik. Informationen zur Schadenshöhe gibt es bislang nicht.


red, Titelfoto: Bahnblogstelle (Symbolbild)