8.000 Tabletten beschlagnahmt – Bundespolizei ermittelt nach Fundsache in ICE

Im Fundbüro der Deutschen Bahn AG in Wuppertal tauchte am Donnerstagmorgen (5. März) ein Trolley auf, der circa 8.000 Tabletten Tramadol beinhaltete. Die Bundespolizei in Wuppertal beschlagnahmte die Medikamente.


Der schwarze Trolley befand sich herrenlos im ICE 147 auf dem Weg von Amsterdam nach Berlin. Mitarbeiter der Deutschen Bahn nahmen den Koffer an sich, begutachteten ihn und bemerkten neben Bekleidungsstücken etwas hinter dem Innenfutter. Sie fanden eine große Stückzahl verschreibungspflichtiger Tabletten. Das Wuppertaler Fundbüro der Deutschen Bahn schaltete daraufhin die Bundespolizei ein und übergab den Beamten den Koffer samt Inhalt.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Wirkstoff in den Tabletten zu der Gruppe der Opioide gehört und als Drogenersatzstoff gehandelt wird. Die Bundespolizei beschlagnahmte die Tabletten und informierte das zuständige Kriminalkommissariat. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet und der Sachverhalt an das Kriminalkommissariat übergeben.


red/BPol, Titelfoto: Bahnblogstelle / Bundespolizei