ÖBB: Güterverkehr zwischen Österreich und Italien bleibt bestehen

Die Corona-Krise hat derzeit große Auswirkungen auf die gesamte europäische Wirtschaft. Um den Warenstrom auf der Schiene aufrecht zu erhalten, rollen die Güterzüge trotz der Einstellung des Personenverkehrs vorerst weiter.


Auch nach der Einstellung des Personenverkehrs zwischen Österreich und Italien sowie in weitere Nachbarländer soll der internationale Gütertransport auf der Schiene bis auf Weiteres in Betrieb bleiben. Nur wenn der Güterverkehr aufrecht erhalten bleibe, könne die Versorgung der Warenströme garantiert werden, erklärt die ÖBB-Güterbahnhtochter Rail Cargo Group.

© ÖBB

Nach ÖBB-Angaben kann das Unternehmen über seine Lager in Italien in Desio und San Stino di Livenza weiterhin einen Umschlag zwischen Schiene und Straße anbieten. In Verbindung mit den Logistik–Centern vor Ort biete man somit ganzheitliche Transport- und Lagerlogistik samt Enddistribution in ganz Italien aus einer Hand. Aktuell gewährleistet die ÖBB planmäßig folgende intermodale TransFER Verbindungen von und nach Italien: Munich–Trieste, Salzburg–Trieste, Villach–Trieste, Wels–Trieste, Trieste–Vienna–Linz–Trieste, Salzburg–Trieste–Graz–Salzburg, Verona–Lübeck und Vienna–Melzo.


red, Titelfoto: ÖBB / David Payr