Grenzüberschreitender Zugverkehr von und nach Polen und Dänemark eingestellt

Ab sofort kommt es auch im grenzüberschreitenden Personenverkehr in Richtung Polen und Dänemark zu Einschränkungen.


Der Zugverkehr zwischen zahlreichen Nachbarländern in Europa ist bereits beeinträchtigt oder komplett unterbrochen. Aufgrund behördlicher Anordnungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus kommt es seit dem heutigen Sonntag (15. März) auch im grenzüberschreitenden Verkehr von und nach Polen und ab Montag (16. März) nach Dänemark zur Einstellung des Zugverkehrs.

Nach Angaben der Deutschen Bahn sind davon die Intercity-Verbindungen Hamburg – Padborg – Kopenhagen, Hamburg – Flensburg – Aarhus und die EC-Verbindung Berlin – Frankfurt (Oder) – Warszawa Centralna betroffen. Außerdem entfällt der „Kulturzug“ zwischen Berlin und Wroclaw. Ebenfalls betroffen ist der Regionalverkehr von und nach Polen auf den Linien RE 4 (Löcknitz – Szczecin Glowny), RB 23 (Ahlbeck – Swinoujscie Centrum, Ersatzverkehr Ahlbeck – Ahlbeck Grenze), RB 66 (Tantow – Szczecin Glowny), RB 91 (Frankfurt/Oder – Rzepin) und RB 93 (Forst/L. – Tuplice).

Coronavirus: Einstellung des Zugverkehrs nach Tschechien, in die Schweiz und Slowakei

Coronavirus: ÖBB stellt internationalen Fernverkehr nach Italien ein


red/Titelfoto: DB AG