Intercity überfährt Streugutkasten – Bundespolizei ermittelt nach Hindernisbereitung

© Bundespolizei (Symbolbild)

Ein aus Richtung Berlin kommender Intercity hat am gestrigen Montagabend (23. März) im Bahnhof Anklam in Mecklenburg-Vorpommern einen im Gleisberereich abgestellten Streugutkasten überfahren. Trotz einer sofort eingeleiteten Schnellbremsung konnte der Lokführer die Kollision mit dem Hindernis nicht mehr verhindern. Polizeiangaben zufolge blieben die zehn im Zug befindlichen Fahrgäste unverletzt und konnten ihre Reise später mit einem Regionalexpress fortsetzen. Da sich der Streugutkasten unter dem Zug verklemmt hatte, kamen am Ereignisort auch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Anklam zum Einsatz. Drei Züge in Richtung Stralsund erhielten eine Verspätung von insgesamt 108 Minuten. Die Bundespolizeiinspektion Pasewalk hat die Ermittlungen gegen die bislang unbekannten Täter wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen. Sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung werden unter der Telefonnummer 03973 2047-0 entgegengenommen.

red