Vorsichtsmaßnahme: Bahnchef Lutz in häuslicher Quarantäne

© DB AG (Archiv)

Laut Medienberichten hat sich der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn AG, Richard Lutz, in häusliche Quarantäne begeben. Er sei aber „gesund und fit“, es handele sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme. „In seinem direkten beruflichen Umfeld wurde eine Person positiv auf Covid-19 getestet“, teilt das Unternehmen laut einem Bericht der Verkehrsrundschau mit. Aus diesem Grund ist die für Donnerstag geplante Bilanzpressekonferenz abgesagt. Der DB-Konzern will stattdessen schriftlich über die wirtschaftliche Lage des Unternehmens berichten. Wie das Nachrichtenportal Rheinpfalz schreibt, sei der DB-Konzern, der allein in Deutschland mehr als 200.000 Mitarbeiter hat, bislang in puncto Coronavirus-Infektionen noch relativ glimpflich davon gekommen. Obwohl viele Mitarbeiter täglich zahlreiche Kontakte in Zügen und Bahnhöfen haben, seien bis zum heutigen Dienstag (24. März) erst 102 Erkrankungen registriert.

red