Alstom liefert 30 Coradia Lint Regionalzüge an die Hessische Landesbahn

© Alstom

Der Bahntechnikhersteller Alstom wird 30 Coradia Lint 41 Regionalzüge für den Einsatz im Teilnetz Wetterau West-Ost an die Hessische Landesbahn (HLB) liefern. Der Auftrag hat einen Wert von 120 Millionen Euro. Die Coradia Lint Regionalzüge erreichen eine maximale Betriebsgeschwindigkeit von 140 km/h und verfügen über eine hohe Beschleunigung. Nach ihrer Auslieferung sollen die Fahrzeuge ab Ende 2022 auf den Strecken Gießen – Gelnhausen, Wölfersheim-Södel – Friedberg (– Frankfurt), Nidda – Friedberg (– Frankfurt) verkehren sowie im Falle einer Reaktivierung auf den Strecken der Horlofftalbahn (Wölfersheim-Södel bis Hungen) und der Lumdatalbahn eingesetzt werden.

Die neuen Züge verfügen über 120 Sitzplätze und je zwei Mehrzweckbereiche für Rollstühle, Kinderwagen und Fahrräder sowie über barrierefreie Universaltoiletten. Zudem sind die Züge mit WLAN, Steckdosen am Platz, einem Fahrgastinformations­system mit Monitoren für Echtzeitdaten sowie Videoüberwachung zur Gewährleistung einer hohen Fahrgastsicherheit ausgestattet. Die verbrauchsarmen Dieselfahrzeuge entsprechen bereits der strengsten EU-Abgasnorm Stage V. Sie werden in Salzgitter, Niedersachsen, an einem der weltweit größten Produktionsstandorte von Alstom hergestellt.

red

Advertisements