Österreich: In öffentlichen Verkehrsmitteln gilt bald Maskenpflicht

© ÖBB / Bahnblogstelle

Ab Ostermontag (13. April) müssen Personen, die in Österreich öffentliche Verkehrsmittel nutzen, einen Mundschutz oder zumindest ein Tuch oder einen Schal dabei haben. Überwachen soll die Einhaltung der Maskenpflicht die Polizei. Denn bei den Verkehrsunternehmen sieht man sich dafür nicht zuständig. Von Seiten der ÖBB heißt es laut einem Bericht des Kurier, dass es nicht möglich sei, österreichweit Masken auszuteilen. Genauso wenig habe man die personellen Kapazitäten, um die Maskenpflicht, die für den Nah- und den Fernverkehr gleichermaßen gilt, mit den eigenen Mitarbeitern zu kontrollieren. „Wir gehen davon aus, dass dies durch die Polizei erfolgen wird“, heißt es weiter. Auch das ÖBB-Personal soll ab sofort mit Masken ausgestattet werden. Bisher habe das Tragen nur auf freiwilliger Basis stattgefunden.

red – aktualisiert

Advertisements