Bahnchef Lutz will trotz Krise weiter auf Wachstum und Verkehrsverlagerung setzen

© DB AG / Oliver Lang

Der Chef der Deutschen Bahn, Richard Lutz, hat am Montag im Rahmen einer telefonischen Pressekonferenz die Aufgabe seines Unternehmens während der Corona-Krise verdeutlicht: „Unser Anliegen ist, einen Beitrag zum Funktionieren dieser Gesellschaft zu leisten: für die auch in Krisenzeiten noch notwendige Mobilität der Menschen und auch für die logistische Versorgung von Wirtschaft und Bevölkerung.“ Laut Lutz liege das Reiseaufkommen im Fernverkehr „derzeit bei etwa 10 bis 15 Prozent des Normalniveaus“; im Regionalverkehr durchaus vergleichbar bei etwa 15 Prozent. „Was für uns derzeit nicht vorrangig zählt, sind Betriebsergebnisse oder Auslastungszahlen“, betonte der Bahnchef. Ganz im Sinne der Konzernstrategie ‚Starke Schiene‘ will Lutz trotz der Krise aber weiterhin „auf Wachstum und Verkehrsverlagerung“ setzen.

red

Advertisements