BEU nennt Ursache für Zugentgleisung in Joachimsthal im April 2019

© Bundespolizei

Die Zugentgleisung von DPN 61357 im Bahnhof Joachimsthal vor etwa einem Jahr ist nach Angaben der Bundesstelle für Eisenbahnunfalluntersuchung (BEU) durch einen Fehler im Stellwerk verursacht worden. Laut den Unfallermittlern ist die Fahrstraße „entgegen der Regelungen gemäß Richtlinie 408 Fahrdienstvorschrift aufgelöst“ worden, „bevor der Zug die Fahrstraßenzugschlussstelle passiert hatte“. Das unzeitige Umstellen der Weiche 1 habe anschließend zur Entgleisung des Triebwagens geführt.

Die Regionalbahn der Niederbarnimer Eisenbahn (NEB) war am 12. April 2019, gegen 08:38 Uhr, auf dem Weg von Eberswalde Hbf nach Templin Stadt bei der Einfahrt in den Bahnhof Joachimsthal entgleist. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Die entstandenen Schäden an der Infrastruktur und am Fahrzeug beliefen sich auf rund 130.000 Euro.

red