Deutsche Bahn: Corona-Sonderregelungen zu Kinderbetreuung und Pflege werden erweitert

Die Deutsche Bahn hat in Abstimmung mit den beiden Gewerkschaften EVG und GDL die bestehende Vereinbarung „Gemeinsam gegen Corona“, die im März geschlossen wurde und bis zum 31. Juli 2020 gilt, erweitert.


Neu sei nun, dass sich Beschäftigte, die Kinder zu betreuen haben, in der Zeit vom 20. April bis 3. Mai für bis zu fünf weitere Arbeitstage befreien lassen können. Sie werden unter den in der Vereinbarung geregelten Voraussetzungen bei Fortzahlung des verstetigten Entgelts von der Arbeit freigestellt. Gleiches gelte für das Thema Pflege von Angehörigen. In besonderen Härtefällen könne im Einzelfall im genannten Zeitraum eine Arbeitsbefreiung auch für mehr als fünf Arbeitstage erfolgen. In diesen Fällen seien bestehende Arbeitszeitguthaben zum Zwecke der Freistellung vorrangig abzubauen.

Die Erweiterungen erfolgen DB-Angaben zufolge vor dem Hintergrund der Beschlüsse, die Bundeskanzlerin Merkel am Mittwoch gemeinsam mit den Regierungschefs der Länder getroffen hat.

„Gemeinsam gegen Corona“: Deutsche Bahn schließt Pakt mit Gewerkschaften


red