Zum Rauchen ausgestiegen – Reisender verunglückt bei Abfahrt von ICE

© SZ-Designs (Symbolbild)

Im Bahnhof Celle hat sich am Freitag (17. April) bei der Abfahrt eines ICE ein Personenunfall ereignet. Nach bisherigen polizeilichen Ermittlungen war der Verunglückte, ein 57-jähriger Mann, zuvor mit ICE 888 von München nach Hamburg unterwegs. Beim Zwischenhalt in Celle verließ der Mann den Zug, um eine Zigarette zu rauchen. Als sich die Türen schlossen, versuchte der 57-Jährige wieder in den ICE einzusteigen und rutschte dabei zwischen Zug und Bahnsteigkante. Im abfahrenden ICE wurde der Unfall Polizeiangaben zufolge offenbar nicht bemerkt. Der Mann zog sich schwere Beinverletzungen zu und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Ermittlungen seitens der Bundespolizei dauern an. Zeugen, die den Vorfall bemerkt haben, werden gebeten, sich telefonisch unter 0421/16299-777 bei der Bundespolizeiinspektion Bremen zu melden.

red

Advertisements