Nach Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern führt auch Bayern eine Maskenpflicht ein

© VVO

Neben Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern kündigt nun auch Bayern eine Maskenpflicht für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) an. Ab dem 27. April sollen ein Mund-Nasen-Schutz, Alltagsmasken oder auch Schals Pflicht sein, sagte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Montag.

Unterdessen empfiehlt auch der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO), der den ÖPNV in der sächsischen Landeshauptstadt Dresden sowie im Landkreis Meißen, im Sächsischen Schweiz-Osterzgebirge und dem westlichen Teil des Landkreises Bautzen organisiert, das Benutzen von Schutzmasken, Schals oder Tüchern, in Bussen und Bahnen. Eine ähnliche Empfehlung hatte die Deutsche Bahn bereits vor einigen Tagen geäußert.

Wie bereits berichtet, gilt in Sachsen seit heute (20. April) eine Maskenpflicht in allen Fahrzeugen des ÖPNV. In Mecklenburg-Vorpommern soll die Pflicht zum Tragen eines Mund- und Nasen-Schutzes ab der kommenden Woche wirksam werden.

DB-Konzern empfiehlt Kunden und Mitarbeitern das Tragen von Masken im Regional- und Nahverkehr

red