Schwerer Bahnübergangsunfall: Drei Pkw-Insassen sterben bei Zusammenprall mit Zug

Am Freitagnachmittag (24. April) hat sich in Dingden bei Hamminkeln ein schwerer Bahnübergangsunfall ereignet. Laut der Kreispolizeibehörde Wesel kamen dabei drei Personen ums Leben.


Polizeiangaben zufolge überquerte ein 81-jähriger Autofahrer aus Voerde gegen 14:20 Uhr einen unbeschrankten Bahnübergang an der Straße Lankernbrok in Richtung Bocholter Straße. Im selben Moment wurde der Pkw von einem herannahenden Regionalzug der Linie RE 19a des Bahnunternehmens Abellio erfasst und etwa 50 Meter weit mitgeschleift. Der Autofahrer, eine 75-jährige Beifahrerin und eine weitere 77-Jährige (alle aus Voerde) erlitten dabei tödliche Verletzungen. Im Zug befanden sich 19 Fahrgäste und der Triebfahrzeugführer. Hier wurde eine Person leicht verletzt, der Triebfahrzeugführer erlitt einen Schock. Die Polizei zog für die Ermittlungen zur Unfallursache einen Sachverständigen hinzu. Der Bahnübergang und die Bahnstrecke zwischen Wesel und Bocholt war aufgrund der Einsatzmaßnahmen über drei Stunden lang gesperrt.


red, Titelfoto: Feuerwehr Hamminkeln / Abellio