Stadler baut in Brandenburg neues Kompetenzzentrum für Drehgestelle

Der Schweizer Zughersteller Stadler wächst in Deutschland und baut im Land Brandenburg ein neues Kompetenzzentrum für die Revision und Neufertigung von Drehgestellen.


© Fotolia (Symbolbild)

Im nordwestlich von Berlin gelegenen Schönwalde-Glien entsteht ab Herbst ein neuer Standort zur Neufertigung sowie zur deutschlandweiten Revision von Drehgestellen und Fahrwerken. Dazu baut Stadler eine bereits bestehende und aktuell ungenutzte Industriehalle mit einer Hallenfläche von 11.900 Quadratmetern um, wie das Unternehmen mitteilt. Darüber hinaus soll im neuen Hallenkomplex ein Logistikbereich für die Lagerung und Organisation von Ersatzteilen entstehen. Unternehmensangaben zufolge sollen im neuen Werk bis zu 60 neue Arbeitsplätze entstehen. Stadler ist in Deutschland bereits mit mehreren Standorten vertreten und verantwortet unter anderem Instandhaltungsarbeiten für verschiedene Zugflotten.

Die Entscheidung für die Ansiedlung des neuen Kompetenzzentrums in Schönwalde-Glien sei ein klares Bekenntnis zur Region Berlin-Brandenburg, erklärt Volker Keller, Leiter Stadler Service Deutschland. Durch die Verbindung von Neufertigung und Instandhaltung von Schienenfahrzeugen und deren Komponenten werde eine nachhaltige Wertschöpfung aus einer Hand über mehrere Jahre geschaffen. Dadurch ließe sich eine optimale Lebensdauer der Züge über mehrere Jahrzehnte erreichen, so Keller weiter.


red, Titelfoto: Stadler