McKinsey-Umfrage: Corona-Krise wird künftiges Mobilitätsverhalten verändern

Foto: Pixabay / Michael Gaida

Laut einer Umfrage der Unternehmensberatung McKinsey & Company wollen viele Menschen nach der Corona-Krise deutlich seltener den öffentlichen Nahverkehr nutzen und stattdessen vermehrt zu Fuß gehen, Fahrrad fahren oder das eigene Auto benutzen.

51 Prozent derjenigen, die vor der Krise mit dem Bus gefahren sind, wollen dies in Zukunft weniger oder gar nicht mehr tun. 47 Prozent wollen weniger oder gar nicht mehr Zug fahren. Genauso viele wollen die U-Bahn meiden. 37 Prozent der bisher regelmäßigen Taxinutzer wollen dies weniger tun, 11 Prozent ganz aufs Taxi verzichten. Das ist das Ergebnis des aktuellen „Consumer Sentiment Pulse Check“, einer repräsentativen Befragung unter mehr als 1.000 Konsumenten in Deutschland, die zwischen dem 30. April und 3. Mai durchgeführt wurde.


red