Gelenkbus kracht in Bahnhofsgebäude – zwei Personen verletzt

Foto: Feuerwehr Hamburg / Twitter / privat

Am Bahnhof in Hamburg-Bergedorf hat sich am Mittwoch (13. Mai) ein spektakulärer Unfall ereignet. Gegen 13:45 Uhr war dort ein Gelenkbus mit großer Wucht in das Bahnhofsgebäude gekracht.

Aus zunächst ungeklärter Ursache durchbrach der Gelenkbus, der zum Zeitpunkt des Unfalls ohne Fahrgäste unterwegs war, auf der oberen Abfahrtsebene des Zentralen Omnibusbahnhofs eine Glasfassade und wurde erst auf der gegenüberliegenden Gebäudeseite aufgehalten. Der vordere Teil des Fahrzeugs hing mit der linken Seite der Vorderachse auf einer Fahrtreppe, die rechte Seite der Achse schwebte frei in der Luft. Schwere Glasscheiben waren herausgerissen worden und lagen eine Ebene tiefer auf dem Boden.

Nach Angaben der Feuerwehr wurde die 58 Jahre alte Busfahrerin leicht verletzt, sie zog sich Prellungen und Schürfwunden zu und stand unter dem Eindruck des Geschehens. Ein Passant wurde durch umherfliegende Glassplitter getroffen. Beide wurden durch Notfallsanitäter der Feuerwehr Hamburg versorgt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Glücklicherweise war die Rolltreppe wegen Reparaturarbeiten gesperrt.

Der verunfallte, rund 18 Tonnen schwere Gelenkbus wurde später durch Einsatzkräfte der Feuerwehr Hamburg mit Unterstützung eines Bergungsunternehmens geborgen. Die Höhe des Schadens ist noch unklar.

Laut einem Bericht des NDR hätten Statiker keine Beschädigungen an tragenden Gebäudeteilen festgestellt. Der Grund für den Unfall muss noch ermittelt werden. Ein technischer Defekt sei bislang nicht auszuschließen, hieß es von Seiten der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein (VHH).


red

Advertisements