Sohn drin, Vater draußen – Achtjähriger plötzlich allein im Zug unterwegs

Foto: Bundespolizei (Symbolbild)

Laut einer Mitteilung der Bundespolizei ist ein achtjähriger Junge aus Lauterbach am Sonntagnachmittag (24. Mai) im Bahnhof Bad Hersfeld, beim Einsteigen in eine Cantusbahn, von seinem Vater getrennt worden.

Der Junge stieg mit seinem Rad in das bereits stark gefüllte Fahrradabteil. Der Vater, der deswegen auf eine andere Tür ausweichen wollte, kam allerdings zu spät. Die Türen schlossen und die Bahn fuhr in Richtung Fulda ab. Ein Fahrgast im Zug, der den Vorfall mitbekam, kümmerte sich um den Jungen. Der Vater informierte sofort die Bundespolizei und fuhr wenig später mit dem nächsten Zug hinterher. Beamte vom Bundespolizeirevier Fulda hatten den Achtjährigen am Bahnsteig bereits erwartet und bis zur Ankunft des Vaters in Obhut genommen. Im Bahnhof Fulda konnte dieser seinen Sprössling von den Bundespolizisten in Empfang nehmen. Den Heimweg nach Lauterbach konnten beide dann gemeinsam fortsetzen.


red/bpol