Unbekannte Täter lösen LZB-Kabel aus Gleisbereich und sorgen für Zugverspätungen

Foto: Bahnblogstelle (Symbolbild)

Bislang unbekannte Personen haben am späten Dienstagabend (26. Mai) auf der Bahnstrecke zwischen Berlin und Hamburg für Zugverspätungen gesorgt.

Laut einer Mitteilung der Bundespolizei hatten die Täter in der Zeit von 22:20 bis 22:40 Uhr zwei jeweils 12,6 Meter lange Kabel aus dem Gleisbereich herausgelöst. Anschließend wurden die Kabelstücke auf die Schienen gelegt und dort von zwei vorbeifahrenden ICE-Zügen überfahren. Bei den Kabeln handelte es sich um die Linienleiter für das linienförmige Zugbeeinflussungssystem LZB.

Foto: Bahnblogstelle (Symbolbild)

Durch die verursachte Störung war es zu einem Ausfall der Steuerungstechnik gekommen. Mehrere Züge verspäteten sich. Unter anderem kam gegen 23 Uhr ein in Richtung Ludwigslust fahrender Regionalexpress zum Stehen. Aufgrund von Reparaturarbeiten konnte die Bahnstrecke im Abschnitt Ludwigslust – Hamburg zeitweise nur eingleisig befahren werden.

Die Bundespolizeiinspektion Rostock hat Ermittlungen wegen Störung öffentlicher Betriebe und Sachbeschädigung aufgenommen. Zeugenhinweise werden unter der Telefonnummer 0381/2083-1111 oder -1112 entgegengenommen.


red