Zugbegleiter bei Fahrscheinkontrolle misstrauisch – Bundespolizei holt falschen General aus ICE

Foto: Pixabay / Bundespolizei

Für einen „falschen General“ war am Donnerstag (28. Mai) im Bahnhof Fulda vorerst Endstation. Mit einer Uniform bekleidet war der 49-jährige Mann ohne Fahrschein im ICE von Frankfurt am Main in Richtung Norden unterwegs.

Nach Angaben der Bundespolizei wurde ein Zugbegleiter bei der Fahrscheinkontrolle misstrauisch, als der vermeintliche Soldat kein gültiges Ticket vorlegen konnte. Stattdessen verwies der Mann auf seine Bundeswehruniform. Um den Sachverhalt zu klären, verständigte der Bahnmitarbeiter die Bundespolizei.

Auf dem Bundespolizeirevier stellten die Beamten schnell fest, dass der 49-Jährige tatsächlich kein Bundeswehrangehöriger war. Die missbräuchlich verwendete Uniform wurde sichergestellt. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den Mann ein Strafverfahren eingeleitet.


red

Advertisements