Betonteil stürzt auf Bahnstrecke zwischen Osnabrück und Münster

Foto: Feuerwehr Telgte | aktualisiert am 05. Juni 2020, 22:21 Uhr

Bei Vadrup, auf der Bahnstrecke zwischen Osnabrück und Münster, ist ein schweres Betonteil von einer Brücke auf die Gleise gestürzt.

Am Freitagnachmittag (5. Juni) gegen 15 Uhr ist ein meterlanges Betonteil auf die Bahnstrecke in der Nähe des Bahnhofs Westbevern-Vadrup abgestürzt. Durch den Vorfall wurden Teile des Gleises beschädigt, ebenso wurden die Oberleitungen in beide Richtungen abgerissen. Wäre ein Zug mit dem Brückenstück kollidiert, wäre dieser „auf jeden Fall entgleist“, sagte Wehrführer Alfons Huesmann laut einem Bericht der Westfälischen Nachrichten.

Aufgrund der Streckensperrung müssen die Züge zwischen Osnabrück und Münster derzeit umgeleitet werden. Wie es zu dem Absturz des Brückenteils kommen konnte, ist noch unklar. Das Betonteil mit Brückengeländer könnte möglicherweise marode gewesen sein, berichtet Radio WAF und bezieht sich dabei auf Angaben der Polizei. Der Streckenabschnitt wird voraussichtlich auch am Wochenende gesperrt bleiben.

Feuerwehr Telgte

Verletzt wurde niemand, wie es von Seiten der Einsatzkräfte heißt. Allerdings hätte der Absturz auch in einer Katastrophe enden können – ähnlich wie es sich Anfang April auf der Rheinthalstrecke zwischen Basel und Freiburg zugetragen hatte. Damals starb der Lokführer eines Güterzuges durch die Kollision mit einem abgestürzten Brückenteil. Auch auf der Bahnstrecke zwischen Essen-Altenessen und Oberhausen war Anfang März bei Bauarbeiten ein tonnenschwerer Stahlträger in den Gleisbereich gestürzt. In beiden Fällen waren die betroffenen Bahnstrecken anschließend für mehrere Tage für Reparaturarbeiten gesperrt.


red