Deutsche Bahn setzt neue Stimme für Bahnhofsdurchsagen ein

Foto: DB AG / Axel Hartmann

Ab dem morgigen Montag (8. Juni) werden Reisende und Bahnhofsbesucher an zahlreichen Stationen der Deutschen Bahn von einer neuen Bahnhofsstimme begrüßt.

Aus den Lautsprechern von bundesweit rund 500 Bahnhöfen ertönt dann die Stimme von Heiko Grauel. Für die künftigen Bahnhofsansagen hatte der 46-Jährige im vergangenen Jahr mehr als 14.000 unterschiedliche Sätze eingesprochen. Die Aufnahmen in einem Frankfurter Tonstudio haben etwa 60 Stunden gedauert.

Mit Beginn der neuen Woche wird die neue Bahnhofsstimme zunächst an rund 500 Bahnhöfen zu hören sein. Nach den Plänen der Deutschen Bahn soll die neue Stimme bis Ende 2022 aus allen Lautsprechern der rund 5.700 Bahnhöfe ertönen. Durch den Einsatz einer neuen Software sollen die Ansagen zudem flüssigerer und verständlicher sein als bisher.


red