Großzügige Kulanzregelung für BahnCard-100-Kunden

Foto: DB AG | aktualisiert am 13. Juni 2020, 12:20 Uhr

Wegen der Corona-Krise können sich Abo-Kunden der Deutschen Bahn, die eine BahnCard 100 besitzen, offenbar über einen großzügigen Gutschein freuen. Inhaber einer BahnCard 25 oder BahnCard 50 müssen sich mit weniger zufrieden geben.

Laut einem Bericht des Handelsblatts sollen Inhaber einer BahnCard 100 aus Kulanz einen Gutschein im Wert von bis zu 1.000 Euro erhalten, wenn sie sich an ihren zuständigen BahnComfort-Service wenden. BahnCard-100-Kunden können bundesweit unbegrenzt mit den Zügen der Deutschen Bahn reisen. Sie kostet jährlich 3.952 Euro für die zweite Klasse und 6.685 Euro für den Bereich der ersten Klasse. Dem Medienbericht zufolge zählt die Deutsche Bahn insgesamt 50.000 Bahnfahrer, die dieses Angebot nutzen.

Besitzer einer Bahncard 25 sollen einen 10-Euro-Reisegutschein erhalten. Für BahnCard-50-Nutzer in der ersten Klasse sei ein Reisegutschein im Wert von 50 Euro vorgesehen. Alle Gutscheine sollen drei Jahre lang gültig sein.

Wie DB-Personenverkehrsvorstand Berthold Huber laut Business Insider noch vor wenigen Wochen sagte, bringe der Verkauf von BahnCards einen Umsatz von monatlich 50 Millionen Euro ein. Stammkunden würden bis zu 45 Prozent des Gesamtumsatzes im Personenverkehr ausmachen, der Bahn jedoch nur treu bleiben, wenn diese auch fahre.

Um den Kunden auch in der Corona-Krise einen möglichst stabilen Bahnverkehr zu gewährleisten, hatte das Unternehmen zwischen März und Mai trotz dramatischer Fahrgastrückgänge von bis zu 90 Prozent versucht, das Zugangebot weitestgehend aufrecht zu erhalten. Im Fernverkehr waren damals noch rund 75 Prozent der ICE- und Intercity-Züge unterwegs. Im Regionalverkehr fuhren noch rund 65 Prozent der Züge. Seit Ende Mai kehrt die Deutsche Bahn schrittweise zum normalen Fahrplanbetrieb zurück.


red