Bundespolizei ermittelt nach Müllentsorgung im Gleisbereich

Foto: Bundespolizei

Eher ein Dummejungenstreich und nicht zur Nachahmung empfohlen, war das Werk von bislang Unbekannten, die am Haltepunkt Kassel-Jungfernkopf Sperrmüll im Gleisbereich deponiert haben.

Am vergangenen Donnerstag (11. Juni) musste der Triebfahrzeugführer einer Regiotram, beim Halt an der Station Kassel-Jungfernkopf, eine Zwangspause einlegen. Ein Tisch, zwei Stühle, ein Mülleimer und ein Mietfahrrad ragten in das Lichtraumprofil des Zuges und behinderten somit die Weiterfahrt. Polizeiangaben zufolge war eine Schnellbremsung nicht erforderlich, da der Zug an der Station ohnehin halten musste.

Foto: Bundespolizei

Durch die Hindernisbereitung verspäteten sich sechs Züge um jeweils 10 Minuten. Bundespolizisten und ein Notfallmanager der Deutschen Bahn entfernten die Gegenstände. Anschließend konnte der Zugverkehr wieder aufgenommen werden.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen wegen des Verdachts eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Mögliche Zeugenhinweise nimmt die Bundespolizei unter der Telefonnummer 0561/81616-0 entgegen.


red