Vogel verursacht Oberleitungsschaden

Foto: Bahnblogstelle (Symbolbild)

Für erhebliche Verspätungen im Zugverkehr hat am Dienstagmorgen (16. Juni) gegen 8:20 Uhr ein Vogel gesorgt, der in der Nähe des Bahnhofs Flörsheim (Hessen) zwischen die Oberleitung und den Stromabnehmer einer Regionalbahn geraten war.

Hierbei kam es zu einem Kurzschluss, den der Lokführer als lauten Knall und als blitzartige Entladung wahrnahm. Die Regionalbahn stoppte sofort und die Oberleitung wurde auf einige Meter heruntergerissen. Polizeiangaben zufolge wurde von den etwa 80 Reisenden niemand verletzt. Der Zug wurde später zum Bahnhof Flörsheim geschleppt, wo die Reisenden die Regionalbahn verlassen und ihre Fahrt später fortsetzen konnten. Bis zum Abschluss der Reparaturarbeiten durch Techniker der Deutschen Bahn kam es bei zahlreichen Verbindungen zu Zugausfällen, Verspätungen und Umleitungen.


red