Pkw auf Bahnübergang eingeschlossen – Zug kann Kollision nicht mehr verhindern

Foto: Kantonspolizei Thurgau

Am Freitagnachmittag (19. Juni) kam es im schweizerischen Frasnacht auf einem Bahnübergang zu einer Kollision zwischen einem Zug und einem Auto.

Nach Angaben der Kantonspolizei Thurgau wollte der Autofahrer um kurz vor 15 Uhr auf der Frauenbadstrasse rückwärts den Bahnübergang in Richtung Seeweg überqueren. Dabei übersah der Fahrer offenbar das eingeschaltete Wechselblinklicht. Als sich die Schranken senkten, konnte der 58-Jährige seinen Pkw nicht mehr vom Gleis fahren. Der Mann brachte sich daraufhin in Sicherheit und versuchte, den Lokführer des herannahenden Zuges mit Handzeichen zu warnen. Trotz eingeleiteter Vollbremsung kam es zur Kollision mit dem Auto, das rund 80 Meter weit über das Gleis geschoben wurde.

Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der Sachschaden beträgt nach Polizeiangaben mehrere zehntausend Franken. Während der Unfallaufnahme und der Bergung des Pkw musste die Bahnstrecke für zwei Stunden gesperrt werden.


red