Medienbericht: Baden-Württemberg will offenbar 130 neue Doppelstockzüge anschaffen

Foto: Siemens Mobility (Symbolbild/Visualisierung)

Laut einem Medienbericht will Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann 130 elektrische Doppelstock-Triebzüge anschaffen. Die neuen Fahrzeuge sollen ab 2025 zum Einsatz kommen, heißt es.

Wie die Südwest Presse mit Bezug auf einen Kabinettsentwurf berichtet, will das Land Baden-Württemberg offenbar rund 1,6 Milliarden Euro in die Beschaffung neuer Züge investieren. Aufgrund der prognostizierten Verdopplung der Nachfrage im Schienenpersonennahverkehr bis 2030 sei eine Anschaffung von 130 Doppelstockzügen, die bei gleicher Zuglänge bis zu 30 Prozent mehr Sitzplätze bieten, geplant. Außerdem wolle sich Hermann eine Option für 100 weitere Fahrzeuge offen halten. Laut dem Bericht gehe der Grünen-Politiker daher von Beschaffungskosten in Höhe von bis zu 2,76 Milliarden Euro aus.

Der Einsatz der neuen Züge solle ab Dezember 2025 mit der Inbetriebnahme von Stuttgart 21 erfolgen. Verkehren sollen die neuen Fahrzeuge dem Bericht zufolge dann in der Region Stuttgart sowie im Bereich Oberschwaben/Bodensee.


red