Güterzug mit Stein beworfen – Frontscheibe der Lok gesplittert

Foto: Bundespolizei

Bislang Unbekannte haben in der Nacht zu Samstag (20. Juni) bei Haiger-Sechshelden (Hessen) einen Güterzug mit Steinen beworfen.

Die Steinewerfer standen Polizeiangaben zufolge offensichtlich auf einer Fußgängerüberführung. Bei dem Zug, der um 1:30 Uhr in Richtung Hamburg unterwegs war, schlug der Stein in die Frontscheibe. Durch den Einschlag zersplitterte das Glas und es entstand ein zwanzig Zentimeter langer Riss. Der Sachschaden wird auf rund 1.000 Euro geschätzt.

Der 25-jährige Lokführer kam mit dem Schrecken davon und blieb unverletzt. Zur Fahndung nach den Tätern waren Beamte des Bundespolizeireviers Gießen und der Polizeidirektion Lahn-Dill im Einsatz.

Die Freiwillige Feuerwehr Haiger leuchtete den Tatort aus. Wegen des Vorfalls war die Bahnstrecke rund zwei Stunden lang gesperrt. Sechs nachfolgende Züge erhielten größere Verspätungen. Der betroffene Zug konnte seine Fahrt nach Abschluss der ersten Ermittlungen fortsetzen.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren wegen des Verdachts eines Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet. Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 0561/816160 entgegengenommen.


red

Advertisements