S-Bahn überfährt im Gleis liegenden Einkaufswagen – Bundespolizei bittet um Zeugenhinweise

Foto: Bundespolizei

Am Samstagmorgen (20. Juni) gegen 5 Uhr wurde die Bundespolizei in Halle(Saale) durch die DB-Notfallleitstelle über einen gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr informiert.

Der Triebfahrzeugführer einer S-Bahn meldete, dass er am Haltepunkt Halle Südstadt mit einem im Gleis liegenden Einkaufswagen kollidiert war. Die S-Bahn war als sogenannter Leerzug in Richtung Halle Nietleben eingesetzt. Glücklicherweise blieb der Triebfahrzeugführer bei der Kollision unverletzt. Der Leerzug stoppte unmittelbar nach der Kollision. Eine eingesetzte Streife der Bundespolizei begab sich unverzüglich zum Ereignisort. Die Absuche nach Tätern blieb erfolglos. Am Zug konnten durch den Lokführer, den Notfallmanager der Deutschen Bahn und die Bundespolizisten keine Beschädigungen festgestellt werden, so dass dieser seine Fahrt fortsetzen konnte. Der Vorfall verursachte Verspätungen von insgesamt 254 Minuten. Es kam zu mehreren Zugausfällen.

Die Bundespolizeiinspektion Magdeburg hat die Ermittlungen zu diesem Vorfall aufgenommen und bittet mögliche Zeugen sich unter der Telefonnummer 0391/56549 555 zu melden.


red

Advertisements