DB-Chef Lutz schließt Preiserhöhung für Bahntickets vorerst aus

Foto: DB AG / Oliver Lang

Wie DB-Chef Richard Lutz kürzlich in einem Interview sagte, sollen die Ticketpreise für Reisen mit der Deutschen Bahn vorerst nicht steigen.

Sein Unternehmen stehe zwar vor der „größten Investitions- und Wachstumsoffensive in der Geschichte der Eisenbahn“ mit einem Volumen von 180 Milliarden Euro. Dies lasse sich aber nicht mit steigenden Preisen finanzieren, so Lutz gegenüber der Bild-Zeitung. Eher sollen mehr Reisende für die umweltfreundliche Bahn begeistert werden. Mit Beginn der Corona-Krise waren die Fahrgastzahlen im März und April drastisch eingebrochen; mittlerweile steigt die Nachfrage langsam wieder an.

Dank der Senkung des ermäßigten Mehrwertsteuersatzes von sieben auf fünf Prozent werden die Fahrscheine im Fernverkehr ab dem 1. Juli bis Jahresende sogar nochmals um 1,9 Prozent günstiger. Die Mehrwertsteuer auf Fernbahn-Tickets war im Zuge des Klimapakets der Bundesregierung zu Jahresbeginn bereits von 19 auf sieben Prozent gesenkt worden. Dadurch wurden die Tickets damals schon um rund zehn Prozent günstiger.


red