Mann droht mit Sprengung eines Zuges – GSG 9 evakuiert ICE auf dem Weg von Berlin nach Hamburg

Foto: Spreegrafie (Symbolbild)

Nach Angaben der Bundespolizei ist es bei Friesack (Brandenburg) auf dem Weg von Berlin nach Hamburg zu einem Polizeieinsatz gekommen. Etwa 320 Menschen mussten einen ICE gegen 15 Uhr verlassen, nachdem ein 30-jähriger Mann offenbar damit gedroht hatte, den Zug in die Luft zu sprengen.

Wie verschiedene Medien berichten, soll ein 30-jähriger Franzose mehrere Leute im ICE angerempelt und herum gepöbelt haben. Zudem habe der verwirrt wirkende Mann gegenüber einem Schaffner gedroht, den Zug in die Luft zu sprengen. Der Mann, der wohl keinen festen Wohnsitz hat, habe dies in schlechtem englisch gesagt. Die Spezialeinheit der Bundespolizei, GSG 9, rückte an und evakuierte den Zug. Nach Angaben der Bundespolizei habe es sich um „eine Bedrohungslage“ gehandelt. Der 30-Jährige wurde festgenommen. Die Ermittlungen der Bundespolizei dauern an.


red