PRO BAHN: Schienenpakt und Deutschland-Takt stärken auch Münchner S-Bahn-Verkehr

Foto: Bahnblogstelle

Laut einer Mitteilung des Fahrgastverbands PRO BAHN soll der kürzlich veröffentlichte aktuelle Entwurf zum Deutschland-Takt auch kurzfristig realisierbare Verbesserungen für die Münchner S-Bahn bringen.

Um auf der sogenannten Sendlinger Spange zwischen Solln und Mittersendling sowie Pasing einen 20-Minuten-Takt zu ermöglichen, soll unter anderem die Verbindung vom Heimeranplatz nach Pasing zwischen den Stationen Laim und Pasing in die S-Bahn-Stammstrecke münden. Diese Maßnahme sei Teil des Potenzialkonzepts für die erste Etappe des Deutschland-Takts, die bis Mitte der 2020er Jahre umgesetzt werden soll. Als Inbetriebnahmedatum für die verbesserte Sendlinger Spange ist Dezember 2024 vorgesehen. Der Deutschland-Takt soll insgesamt eine Verdopplung der Fahrgastzahlen ermöglichen und beschreibt die dafür nötige Infrastruktur.

„Wir freuen uns, dass es bereits in der ersten Phase des Deutschland-Takts auch eine Verbesserung im völlig überlasteten S-Bahn-System München geben soll“, so Andreas Barth, Münchner Sprecher des bundesweiten Fahrgastverbands PRO BAHN. Der Deutschland-Takt ist Teil des „Masterplan Schienenverkehr“ und wurde im Schienenpakt, der am Dienstag unter anderem auch vom Fahrgastverband PRO BAHN unterzeichnet wurde, erneut festgeschrieben.


red