Voith liefert elektrische Traktionssysteme für 18 neue Straßenbahnen in Würzburg

Foto: Voith

Ab 2022 werden in Würzburg sukzessive 18 neue Niederflurstraßenbahnen in Betrieb genommen. Voith hat nun den Auftrag zur Lieferung der zugehörigen elektrischen Ausrüstung erhalten. Gemeinsam mit Kunde und Betreiber steigert Voith damit die langfristige Attraktivität eines nachhaltigen Würzburger Nahverkehrs.

Besonders enge Kurven in der Würzburger Altstadt und steile Anstiege in den umliegenden Stadtteilen erfordern maßgeschneiderte Fahrzeuge in Verbindung mit modernster Technik, um den Fahrgästen ein Höchstmaß an Komfort zu bieten. Die fünfteiligen, modularen Niederflurstraßenbahnen der deutschen Firma HeiterBlick Straßenbahnen GmbH werden daher konzeptionell auf die Besonderheiten der Infrastruktur mit steilen Streckenabschnitten abgestimmt.

Der Lieferumfang von Voith umfasst neben dem Traktionssystem, bestehend aus Antriebsstromrichter, Bremswiderständen, Fahrhebel und Teilen der Hochspannungsausrüstung auch die Hilfsbetriebssysteme, die Fahrzeugsteuerung sowie das Diagnose- und Monitoring System.

Die optimal aufeinander abgestimmten Komponenten des Antriebssystems bieten dem Kunden Würzburger Straßenbahn GmbH erhebliche Vorteile. So tragen eine hohe Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit sowie ein reduzierter Wartungsaufwand zu niedrigen Lebenszykluskosten im täglichen Betrieb der Schienenfahrzeuge bei. Die bewährten und effizienten Doppeltraktionsstromrichter EmCon DI1000-5AR bilden das Herzstück des elektrischen Antriebsstrangs und sorgen für einen energieeffizienten Fahrbetrieb.


red/pm | Quelle: Voith