62-jähriger Pkw-Fahrer kollidiert mit S-Bahn-Zug

Foto: FF Barlachstadt Güstrow

Am Mittwochmittag (8. Juli) hat sich an einem unbeschrankten Bahnübergang bei Mierendorf (Landkreis Rostock, Mecklenburg-Vorpommern) ein Verkehrsunfall zugetragen.

Wie die Bundespolizei mitteilt, ereignete sich der Unfall gegen 12:40 Uhr. Kurz zuvor hatte ein 62-jähriger Pkw-Fahrer den Bahnübergang überquert, obwohl sich zur gleichen Zeit eine S-Bahn nährte. Trotz Abgabe eines Achtungssignals und Einleitung einer Bremsung konnte der Triebfahrzeugführer den Zusammenprall nicht mehr verhindern. Die Strecke war infolge des Unfalls für rund zwei Stunden gesperrt.

Foto: FF Barlachstadt Güstrow

Von den 17 im Zug befindlichen Reisenden wurde niemand verletzt. Der Pkw-Fahrer erlitt nach Auskunft der Feuerwehr leichte Verletzungen und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Triebfahrzeugführer war laut einem Bundespolizeisprecher unter dem Eindruck der Geschehnisse nicht mehr in der Lage die S-Bahn weiter zu führen. Nach dem Wechsel des Triebfahrzeugführers wurde der Zug gegen 14:20 Uhr zum Haltepunkt Plaaz gefahren.

Am Unfallort kamen Kräfte der Bundes- und Landespolizei, der Feuerwehr und des Rettungsdienstes sowie ein Notfallmanager der Deutschen Bahn zum Einsatz. Über die entstandene Schadenshöhe liegen derzeit keine Informationen vor.


red