Regiobahn Bitterfeld Berlin übernimmt Werksbahnverkehr für VW-Werk in Zwickau

Foto: RBB

Die Regiobahn Bitterfeld Berlin GmbH (RBB), ein Unternehmen der Captrain Deutschland-Gruppe, hat Ende Juni den Werksbahnverkehr für das Fahrzeugwerk der Volkswagen Sachsen GmbH in Zwickau übernommen.

Der Schienenlogistiker ist damit auf dem Werksgelände für die schienenseitige Ver- und Entsorgung aller benötigten Güter für das VW-Werk zuständig. Für den Auftrag wurden 19 MitarbeiterInnen eingestellt und ausgebildet. Vier neue Fahrzeuge sorgen dafür, dass der Werksbahnverkehr funktioniert.

Mit der Nachtschicht am 28. Juni hat die der Werksbahnbetrieb für die RBB begonnen. Die Versorgungsüberwachung sowie die Abstimmung mit allen am Logistikprozess beteiligten Ladestellen und Eisenbahnverkehrsunternehmen, stellt die Hauptaufgabe für das Unternehmen dar. Ein neues Team – bestehend aus einem Teamleiter, vier Disponenten und 14 Lok-Rangierführern – übernimmt die innerbetrieblichen Transporte und gewährleistet, dass Vormaterialien „Just-in-time“ angeliefert werden, Fertigfahrzeugzüge rechtzeitig abgezogen werden und somit der Produktionsprozess im E-Fahrzeugwerk nicht zum Erliegen kommt. Seit Februar wurden die MitarbeiterInnen in zwei Gruppen bei der RBB dafür ausgebildet.

Für die RBB spielt die Berücksichtigung von unternehmensspezifischen Anforderungen bei dem neuen Auftrag eine große Rolle. Der Einsatz erfolgt mit einem digitalen Dispositionssystem von VW, das ermöglicht, sämtliche Prozesse digital zu erfassen. Neben dem Personal stellt das Unternehmen auch den notwendigen Fuhrpark zur Verfügung. Dabei kommen drei moderne ROTRACS mit Zwei-Wege-Technik (Schiene/Straße) sowie ein Unimog zum Einsatz. „Das Thema Nachhaltigkeit spielt bei unseren Fahrzeugen eine große Rolle. Diese werden teilweise rein elektrisch betrieben. Darüber hinaus ist die Schiene der umweltschonendste Verkehrsträger“, so Michael Meinhardt, Geschäftsführer der RBB.

Die RBB feiert dieses Jahr 25-jähriges Bestehen. Das Unternehmen bietet die gesamte Bandbreite des Schienengüterverkehrs – vom Transport über Rangiertätigkeiten bis hin zur Be- und Entladung an und verfügt über weitreichende Kompetenzen für Chemie- und Gefahrguttransporte sowie für Transportleistungen im Regional- und Fernverkehr. Die unternehmenseigene Werkstatt am Standort Bitterfeld übernimmt die Wartung und Instandhaltung der Fahrzeuge und bietet ihr umfassendes Leistungsspektrum auch externen Eisenbahnverkehrsunternehmen an. In dem Wagentechnischen Zentrum (WTZ) des Unternehmens werden MitarbeiterInnen für verschiedene operative Berufe ausgebildet. „Der neue Auftrag der Volkswagen Sachsen GmbH ist ein weiterer Meilenstein, der an den breiten Erfahrungsschatz des Unternehmens anknüpft“, so Michael Meinhardt.


red