Alex-Züge verkehren wieder zwischen München und Prag

Foto: Länderbahn

Nach einer fast viermonatigen Zwangspause verkehren die Alex-Züge der Länderbahn ab sofort wieder zwischen München und Prag. Die Zugverbindung, die Deutschland mit Tschechien verbindet, war im März vorübergehend eingestellt worden.

Am Samstagmorgen (11. Juli) fuhr erstmals seit Beginn der Corona-Krise wieder ein Alex-Zug als Direktverbindung zwischen den beiden Metropolen München und Prag über Regensburg.

Länderbahn-Geschäftsführer Wolfgang Pollety ließ es sich nicht nehmen, selbst in Schwandorf in den Zug nach Prag einzusteigen. Gemeinsam mit dem bayerischen Europaausschussvorsitzenden des Landtags, Tobias Gotthardt, fuhren sie in die tschechische Hauptstadt.

Foto: Länderbahn

Gotthardt informierte sich dabei auch über die einmalige Komplexität dieser Schienenverbindung – mit zwei Richtungswechseln, drei Traktionswechseln zwischen Strom und Diesel und 140 km eingleisiger Strecke zwischen Schwandorf und Pilsen.


red