Intercity-Lokführer verhindert Kollision mit Lkw auf Bahnübergang

Foto: Pixabay (Symbolbild)

Der Lokführer eines Intercity-Zuges konnte am Montag (13. Juli) nur knapp den Zusammenprall mit einem Lkw verhindern.

Nach Informationen der Bundespolizei überquerte ein 61-jähriger Lkw-Fahrer gegen kurz vor 13 Uhr, offenbar trotz Rotlicht, einen mit Halbschranken und Lichtzeichen technisch gesicherten Bahnübergang in Westoverledingen (Landkreis Leer, Niedersachsen). Dabei beschädigte er einen der Schrankenbäume, der im Begriff war, sich zu senken.

Der Lokführer eines herannahenden Zuges konnte nur durch die Einleitung einer Schnellbremsung einen Zusammenstoß mit dem Lkw verhindern. Polizeiangaben zufolge blieben die etwa 80 Reisenden im Zug unverletzt. Der Intercity wurde nicht beschädigt und konnte seine Fahrt wenig später fortsetzen. Der beschädigte Schrankenbaum wurde von Technikern der Deutschen Bahn AG ausgetauscht.

Die Bundespolizei hat ein Strafverfahren wegen Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr gegen den 61-jährigen Lkw-Fahrer eingeleitet.


red