Zugkollision nahe Prag: Ein Toter und zahlreiche Verletzte bei erneutem Bahnunfall in Tschechien

Foto: HZS Středočeského kraje

In der Nähe von Prag hat sich am späten Dienstagabend (14. Juli) ein schwerer Bahnunfall ereignet. Es ist das zweite Zugunglück innerhalb weniger Tage in Tschechien. 

Wie bislang bekannt ist, fuhr ein Personenzug mit rund 200 Reisenden etwa 30 Kilometer östlich von Prag auf einen stehenden Postexpresszug auf. Bei dem Unfall sollen mehr als 30 Menschen verletzt worden sein, eine Person kam ums Leben. Bei dem Toten soll es sich um einen der Lokführer handeln, der im Führerstand eingeklemmt wurde. Mehrere schwer verletzte Personen mussten in Krankenhäuser gebracht werden.

Medienberichten zufolge gehen die Behörden davon aus, dass möglicherweise ein Haltsignal übersehen wurde. Hinweise auf ein technisches Versagen gebe es laut Tschechiens Verkehrsminister Karel Havlicek nicht.

Erst vor wenigen Tagen waren bei einem anderen Bahnunfall in Tschechien zwei Menschen gestorben, weil zwei Züge auf einer eingleisigen Strecke frontal zusammengestoßen waren.


red