Eisenbahnergewerkschaft: 2021 sollte auch das europäische „Jahr der Eisenbahn-Beschäftigten“ werden

Foto: DB AG / Oliver Lang (Archiv)

Die Europäische Kommission hat vorgeschlagen, das kommende Jahr zu einem „Europäischen Jahr der Schiene“ zu erklären. Der Vorschlag zielt darauf ab, den Schienenverkehr im Einklang mit den Zielen des europäischen „Green Deal“ zu fördern. Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) begrüßt das Vorhaben, äußert aber auch Kritik.

Aus Sicht der Gewerkschaft fehle bislang der Fokus auf die Mitarbeiter der Verkehrsunternehmen. Deshalb sollte 2021 nicht nur das „Jahr der Schiene“, sondern auch das „Jahr der Eisenbahn-Beschäftigten“ sein, betont der stellvertretende EVG-Vorsitzende Martin Burkert.

„Dieser Green Deal muss den Ausbau der klima- und umweltfreundlichen Eisenbahn als Rückgrat des Verkehrssystems in Europa im Fokus haben. Im Güter- und im Personenverkehr mit einer leistungsfähigen Infrastruktur, national und europäisch.“ Gleichzeitig betonte er in einem Schreiben an die deutschen Abgeordneten in den zuständigen Ausschüssen, dass während der Corona-Pandemie die Beschäftigten die Aufrechterhaltung der Güter- und Personenverkehre ermöglichten. „Als Schlüsselarbeitskräfte stehen die Beschäftigten an vorderster Front in direktem Kontakt mit den Fahrgästen. Sie leisten einen essenziellen Beitrag zur Daseinsvorsorge. Diese Leistungen müssen anerkannt werden“, so Burkert.

Im Rahmen von Veranstaltungen und Kampagnen wird im kommenden Jahr Werbung für die Schiene als ein nachhaltiger, innovativer und sicherer Verkehrsträger gemacht. Dabei werden die Vorzüge für die Menschen, die Wirtschaft und das Klima gezielt herausgestellt. Deutschland übernimmt bis Ende 2020 für sechs Monate die Ratspräsidentschaft und wird damit das „Jahr der Schiene“ vorbereiten.

2021 wird das erste volle Jahr sein, in dem die im Rahmen des vierten Eisenbahnpakets beschlossenen Vorschriften in der gesamten EU umgesetzt werden. Auch stehen 2021 für die Eisenbahn eine Reihe wichtiger Jubiläen an: 20. Jahrestag der ersten EU-Richtlinie über einen Verkehrsbinnenmarkt, 100. Jahrestag der Gründung des Internationalen Eisenbahnverbands (UIC), 175-jähriges Bestehen der ersten Eisenbahnverbindung zwischen zwei EU-Hauptstädten (Paris–Brüssel) sowie 40 Jahre TGV, 30 Jahre ICE und nicht zuletzt 25 Jahre Eurostar und Kanaltunnel.


red