Bombardier und ČD Cargo bringen die ersten TRAXX MS3-Lokomotiven in Tschechien in den Probebetrieb

Foto: Pavel Polak

Der Zughersteller Bombardier Transportation und das staatseigene tschechische Güterbahnunternehmen ČD Cargo haben einen wichtigen Schritt zum Einsatz von TRAXX MS3-Lokomotiven in der Tschechischen Republik unternommen: Die ersten beiden dieser Lokomotiven sind am 3. Juli mit dem Einsatz vor Güterzügen gestartet und haben damit den kommerziellen Testbetrieb aufgenommen.

„Der Einsatz dieser modernen Lokomotive in unserer Flotte ermöglicht es uns, unseren Kunden dank der höheren Leistung und Effizienz der Lok zusätzliche Dienstleistungen anzubieten“, sagte Ivan Bednárik, Vorstandsvorsitzender von ČD Cargo. „Wir sind auch stolz darauf, dass wir als Erste die TRAXX MS3-Lokomotive einsetzen, die als erste Lokomotive die neue tschechische Norm für elektromagnetische Verträglichkeit, die zu den strengsten in Europa gehört, vollständig erfüllt. Diese kürzlich erhaltene Zulassung zeigt, dass unsere neue Lokomotive an der Spitze der modernen Schienenfahrzeuge in Europa steht.“

„Unsere TRAXX 3-Plattform ist unsere jüngste Produktentwicklung im Lokomotivensegment, und es ist ein sehr stolzer Moment nicht nur für mich, sondern für alle Kollegen bei Bombardier in Kassel: Hier wurde die Lokomotive gefertigt – jetzt geht das Fahrzeug in den kommerziellen Betrieb. Die Lok entspricht dem Bedürfnis unserer Kunden nach einem zukunftsweisenden Produkt, das auf einer bewährten Plattform basiert: Bis heute sind mehr als 2.000 TRAXX-Lokomotiven in 20 Ländern im Einsatz und legen zusammen eine Strecke von 300 Millionen Kilometern pro Jahr zurück“, sagte Thomas Rendler, Standortleiter Kassel, Bombardier Transportation.

Foto: Pavel Polak

ČD Cargo und Bombardier Transportation haben einen Vertrag über die Lieferung von bis zu 50 TRAXX MS3-Lokomotiven mit einem ersten Abrufauftrag über zehn Lokomotiven unterzeichnet. ČD Cargo wird die Lokomotiven für den Güter- und Personenverkehr in der Tschechischen Republik, der Slowakei, Deutschland, Österreich, Polen und Ungarn einsetzen und die Betriebsfähigkeit der Flotte auf Slowenien und Kroatien ausweiten.


red